Die Mannschaft von Trainerteam Völpel/Christ musste zum Rückrundenbeginn beim TSV Eppstein II auf zwei Neuzugänge verzichten: Bordino (Grippaler Infekt), Pipilozis (Sperre). Die Mannschaft musste somit im Vergleich zu den Testspielen auf etlichen Positionen geändert werden. Auch der TSV von Personalsorgen geplagt, stockte mit vier Spielern aus der ersten Mannschaft auf.

Die Piraten starteten mit längeren Ballbesitzphasen in die Partie. Torchancen konnten dabei nicht generiert werden. Der starke Gegner aus Eppstein machte immer wieder die Angriffsbemühungen der Piraten zunichte. Dann die 6. Spielminute. Der TSV Eppstein ging nach einer ungefährlichen Flanke von links in Führung. Doch was war passiert? Toni Milosevic entschärfte die Flanke und wollte per Brust das Leder an Pirates-Torwart Heiler zurückgeben. Durch einen Stoß von einem TSV Spieler landete das Spielgerät unkontrolliert im eigenen Tor. Keine klare Fehlentscheidung, aber andere Schiedsrichter hätten eher auf Offensivfoul entschieden. Knapp 10 Minuten später dann das 2:0 für die Gastgeber – durch eine ähnlich kuriose Situation. Nach gut einer halben Stunde, dann der erste schöne Angriff des TSVs. Steffen Rittmann flankte den Ball von der linken Seite zielgenau an den zweiten Pfosten wo Timpanaro frei einköpfte. 

In der Schlussviertelstunde vor der Halbzeit trotzen die Piraten dem Ergebnis und erarbeiteten sich immer wieder Chancen durch ein schnelles Umschaltspiel. Oft fehlte der letzte entscheidende Pass. In Spielminute 41 belohnte sich die Mannschaft mit dem 1:3. Durch einen Doppelpass zwischen Hoffmann und Ferraro,  konnte der Ball auf der rechten Seite bis zur Grundlinie durchgespielt werden. Hoffmann legte in den Rückraum ab, wo abermals Ferraro stand und sicher vollstreckte.  

In der zweiten Halbzeit spielte der TSV Eppstein ungenauer und kam meist durch Fernschüsse zu guten Abschlüssen. Anfang der zweiten Halbzeit hätten die Piraten auf 2:3 verkürzen können. Nach einem Konter lief Ferraro alleine auf den TSV Schlussmann Mickert zu – der Schuss ging jedoch wenige Zentimeter am Gehäuse vorbei. Im Gegenzug verwandelte Steffen Rittmann einen direkten Freistoß aus 18 Metern zum zwischenzeitlichen 4:1. 

Ein paar Minuten brachte TSV Torwart Mickert Gäste Spieler Ferraro in einem eins-gegen-ein Duell zu Fall. Richtige Entscheidung: Elfmeter für die Piraten. Mario Dünkel schnappte sich die Kugel und verwandelte sicher zum 2:4.

In der Schlussphase dann abermals ein individueller Fehler im Defensivverbund der Piraten. In einer eigentlich ungefährlichen Situation wurde TSV Spieler Lemke im Strafraum von den Beinen geholt. Folgerichtig: Elfmeter für den TSV. Der Gefoulte trat selbst an und verwandelte zum 5:2 Endstand.

Die Piraten hätten sich natürlich einen anderen Rückrundenstart gewünscht. Durch eigene individuelle Fehler brachten sich die Piraten um den Lohn der guten Trainingsarbeit. In zwei Wochen gibt es auf heimischer roter Erde die Chance zur Revanche.